Corona-Update - Reisen ab 15.6. wieder möglich

  • jetzt ist es raus, wird nix mit Urlaub an Auffahrt/Pfingsten im Ausland

    https://www.tagesanzeiger.ch/w…sland-reisen-476296937624


    Bis am 15.6. werden die Grenzkontrollen in Deutschland beibehalten (Einreise nur aus triftigen Gründen - weder Einkaufen noch Reisen/Sport sind triftige Gründe), allerdings wird neu nicht mehr jeder eingehend kontrolliert was insbesondere die langen Staus der Pendler vermindern soll. Theoretisch könnte man versuchen über die Grenze zu kommen, aber...stellt man sich so den Anfang von einem Urlaub vor? In den nächsten Tagen soll noch darüber diskutiert werden was eventuell zusätzlich als triftiger Grund für eine Einreise gelten soll (neu schon Zusammenkunft von Liebespaaren möglich - fraglich wie man das belegen soll bei einer Kontrolle), auch wurde ausnahmsweise am Muttertag der Besuch der Mutter als triftiger Grund angesehen (aber nur an dem Datum). Kann natürlich jederzeit wieder zusätzliche Lockerungen geben, aber wer Ferien plant und buchen muss (Kurs/Unterkunft) der muss wohl bis am 15.6. warten um nach DE einreisen zu können.


    Für Italien aktuell noch kein Zeitplan vorhanden (sieht für Italien sogar für Sommerferien schlecht aus), einzig Österreich wäre ebenfalls ab 15.6. eine Option (bei den Spots die sie dort haben kann man aber auch gleich in der Schweiz bleiben). Frankreich wäre zwar auf dem Plan, aber Seehofer (DE) hat hier doch deutlich zu verstehen gegeben, dass eine Öffnung eher unerwünscht ist, da auf der anderen Seite der Grenze eine "rote Zone" (hohe Ansteckungsgefahr mit Corona, viele Schwerstkranke) ist und Frankreich selber aktuell noch sehr restriktive Auflagen hat (man darf sich nur 100 Kilometer vom Wohnort entfernen und muss immer einen Zettel dabeihaben mit der Begründung wieso man nicht zu Hause ist). Wird sicher bis im Sommer noch geändert/gelockert, aber wann und in welcher Form ist halt weiterhin ungewiss.


    Tja, nach meinen geplanten Osterferien (Djerba) nun auch Ostsee (Saal) im Eimer. Gleitschirm ist auch nix (Bergbahnen fahren keinesfalls vor dem 8. Juni). Wenn ich nicht Ferien mit dem Nachwuchs geplant hätte (deshalb Saal - ist ein riesiges Stehrevier und die Kitemafia eine super Kiteschule) könnte man auf Spot-Hopping Tour in der Schweiz gehen, aber da ist nix mit Stehrevier um sich wieder ans Kiten zu gewöhnen (waren letzten Juli das letzte Mal auf dem Wasser) und Campingplätze machen auch nicht vor dem 8. Juni auf, weshalb das schnell mal richtig teuer wird (Hotels sind auch viele zu - und die welche offen haben müssen mit 50% Belegung zu einem Umsatz kommen wo sich öffnen überhaupt lohnt - dürften nicht eben Billig-Absteigen sein). Wenn's blöd läuft gibt das ein Jahr ohne Kiten (Sommerferien ist auch unsicher ob das was wird, zumal die ganze Ost- und Nordeeküste in Gegenden wo man Kiten kann schon echt gut ausgebucht und im Sommer sonst schon oft überlaufen ist).


    Mit bisschen Glück soll's nach den Eisheiligen wenigstens mit den Temperaturen wieder besser werden. Wenn's mal vernünftig Wind gibt (ich warte noch immer auf die Spot-Tafel für den neuen Spot am Bodensee nachdem Scherzingen nicht mehr erlaubt ist) dürfte das an den Spots ordentlich voll werden. Ach so: Sihlsee ist aktuell Mitgliedern des Clubs vorbehalten https://www.kscsihlsee.ch/ - schade, hätte dort gerne mal das Foil ausgepackt.


    Na denn - fröhliches Ferienplanen - und immer im Kopf behalten, dass die geplanten Öffnungen je nach Corona-Fallzahlen jederzeit wieder zurückgenommen werden können :-(


    Marc

  • also hier in der Westschweiz hatten wir die letzten Wochen, mindestens 3 gute Tage /Woche.

    Und für die nächste Woche siehts auch gut aus. Und die Hotels und Restaurants sind auch froh wenn ein paar mehr Kiter kommen ;-)

  • Mag's Euch ja gönnen mit dem Wind, aber wenn man unter der Woche arbeitet (bin einer von denen welche täglich ins Büro gehen, hab's nicht so mit Homework), dann wird es eng mit dem Zeit-Management. Wenn man dann noch 2.5 Stunden quer durch die Schweiz fahren muss bis zu den Juraseen, dann kann man das dann gleich vergessen. Und: selbst wenn alles passen würde und man eine bezahlbare Unterkunft findet löst das nicht das Problem das ich mit Nachwuchs unterwegs bin (ist 12j) und der sich halt schon mal schwer tut, wenn's kein Stehrevier ist, zumal die Bedingungen auf CH-Seen ja sowieso eher anspruchsvoll sind und eventuell mögliche "Schulung" doch eher auf teuren Einzelstunden beruht was das Budget dann eben nicht hergibt.


    Kurzer Blick auf Google-Map zeigt, dass bis auf eine Ausnahmen (Jugendherberge Avanches, 97.- pro Nacht/Person) alle Preise deutlich über 100.- pro Person liegen (nicht selten sogar das doppelte) - und die Jugendherbege macht erst im Juni auf. Bei 2 Personen (plus Essen) macht das dann schnell mal Beträge welche schwierig im Familienbudget unterzubringen sind, fraglich ob sich das lohnt wenn's zudem kühl ist, das Revier nicht wirklich Kids-tauglich und der Wind wie üblich dann auch noch bockig ist.


    Ist echt ätzend in der Schweiz zu kiten (war vor 30 Jahren beim Windsurfen auch schon nicht besser), weshalb es eben schon mal gute Gründe gibt sich nach Urlaub ausserhalb der Grenzen zu sehnen. Wenn man zudem nur in Schulferienzeiten frei hat und noch Kids dabei hat welche auch aufs Wasser möchten und dabei eine gute Überwachung brauchen (oder eben ein echt einfaches Revier, möglichst Stehtief), reduzieren sich die Möglichkeiten.


    Wer kann wird versuchen die Ferien ins 2. Halbjahr zu legen, aber die Arbeitgeber sind auch nicht scharf drauf das 6 Monate lang alle und dann kein Team mehr komplett vorhanden ist. Hätte hier auch von meinem Arbeitgeber bisschen mehr Flexibilität erwartet, aber der will nicht, da kann ja froh sein, wenn ich die Zeit wenigstens in die Schulferien legen kann um mit den Kids was zu machen (bloss was ist die Frage, ist ja alles zu was Spass macht) und nicht gleich ne Zwangspause angeordnet bekommen habe.