Beiträge von Marc66

    Yep, seh ich auch so.

    Ganz kleine Nebenbemerkung: sowohl mein Sohn wie ich haben Schnittverletzungen an den Füssen nach dem Ausflug nach Yvonand.

    Also entweder möglichst wenig im Wasser rumlatschen oder Schuhe anziehen, damit man wirklich die ganze Saison Spass hat.

    https://www.swisskite.ch/spot-yvonand-v1

    Zone (Aufbau/Start) ist ja nicht sehr gross, wenn sich alle an die Regelungen halten, sollte das auch ohne Einschränkungen gehen.

    Anscheinend hat es in letzter Zeit einige Reklamationen gegeben (nicht nur am Spot selber, auch wegen Parkplätzen und Verhalten gegenüber anderen Leuten), ist natürlich nicht eben hilfreich um den Spot zu erhalten. Somit cool bleiben wenn jemand eine Bemerkung macht bzw. selber schauen dass sich alle anständig benehmen damit der Spot auch in Zukunft offen bleiben kann. Ist ein echt gut besuchter Platz, wenn sich die Leute auf andere Spots aufteilen müssten welche teilweise deutlich anspruchsvoller sind, wird das nicht für viel Begeisterung sorgen, man tut sich also als Gast selber einen Gefallen wenn man es ganz genau nimmt mit den Regelungen. Dass das für die Locals genau so gilt ist auch klar, aber die sollten ja die ersten sein welche sich melden wenn der nette Spot vor der Haustür in Gefahr ist.

    Und wie überall: der Kitespot ist keinesfalls exklusiv für Kiter reserviert, das ist immer noch ein öffentlicher Strand wo Badegäste immer Vortritt haben. Also lieber mal mit Bodydrag bis zu den Bojen draggen als riskieren jemandem den Kite auf den Kopf zu donnern weil der Wind am Strand doch oft bisschen unberechenbar ist.

    Tja, leider sind die Anzüge für die Kids schon wieder zu klein.


    ION Capture 3/2 (Kurzarm) in 164, neu, nie getragen

    NP Mission 5/4/3 in 164, letztes Jahr 10 Tage getragen.


    Preisvorstellung: 20.- für den Capture, 40 für den Mission.

    Habe auch noch die zwei Sitztrapeze in XS welche für die Grösse passen könnten, wer alles nimmt bekommt noch bisschen Rabatt.


    Grösse 164 passt so ungefähr für 14 Jährige, man kann sich an den üblichen Klamotten-Grössen orientieren (und mit 14 können die Kids ja fast überall Kitekurse machen).


    Marc

    PS: hätte eventuell auch noch eine Prallweste in Grösse 46 (XS) dazu abzugeben, leider auch die bei uns schon grenzwertig in der Grösse. War auch 10 Tage im Einsatz (zusammen mit dem Mission im Kitekurs).

    Die Sitz-Trapeze sind noch immer da.

    Nochmal Preissenkung - wenn sie keiner nimmt verschnke ich sie an eine Kiteschule.

    Radar 20.-, Echo 10.-.

    Immer noch Grösse XS.


    Wer will?


    Und: habe auch den ION Capture 3/2 (Kurzarm) in 164 sowie den NP Mission 5/4/3 in 164 günstig abzugeben - passen beide dem Kleinen leider nicht mehr. Der Caputre ist neu, nie getragen, der Mission war letztes Jahr 10 Tage im Einsatz.

    Ok, Danke. Hatte irgendwo gelesen, dass die Gemeinde den Spot in Yvonand gesperrt hat, scheint aber seit 11.5. wieder offen zu sein. Vielleicht gehe ich nächste Woche (unter der Woche, dann ist es auch nicht so voll) mal vorbei, hatte eh vor mal wieder nach Bern zu gehen um nach meiner Mutter zu sehen.

    Hoffe das Board findet seinen Besitzer rasch wieder.

    Kurz nachgefragt zur aktuellen Corona-Lage: Yvonand immer noch geschlossen, aber Portalban offen? Empfehlung für Ausweichmöglichkeit bei Bise? (Yvonand zu und Portalban mit Windabdeckung nicht optimal, irgendwas muss es doch sonst noch geben?).

    https://campingsilvaplana.ch/


    Bad News für Silva-Fans: der Camping bleibt für die Saison 2020 den Dauercampern vorbehalten (alles schon ausgebucht).

    Schade, da das der einzig vernünftige Ausweichsspot im Sommer war der bei Hochdrucklagen funktionieren könnte (klar gibt es auch Sihlsee oder Urner für Thermik, aber Sihlsee ist zumindest aktuell nur für Club-Mitglieder und die Boot-Ausfahrten zum Starten auf dem Urner muss auch nicht jeder haben, zudem gibt es ja nicht gerade Massen von Anbietern welche Kite-Shuttel anbieten, demzufolge kann das schnell ausgebucht sein).


    Mal ein Tag hochfahren ins Engadin kann man sicher machen, aber bei 3-4 Stunden pro Weg (je nachdem von wom man kommt) sind dann die paar Stunden auf dem kalten Wasser schwer vertretbar (nebenbei: Spot selber wäre offen - wie überall natürlich unter Beachtung der Hygiene- bzw. Abstandsregeln, Schulung soll ab Ende Mai auch wieder Starten). Hotel geht natürlich immer, aber die Preise (vor allem wenn man mit Nachwuchs oder gar der ganzen Familie unterwegs ist) sind happig und Ausweichsmöglichkeiten wenn kein Wind ist beschränkt (fraglich ob die Thermalbäder wieder öffnen und wie die Regelungen für die Bike-Trails sein werden, auch Restaurants haben es schwer mit den aktuellen Regelungen und die Berghütten (SAC usw.) wissen eh nicht recht wie sie die Auflagen überhaupt umsetzen sollen). Bleibt Ferienwohnung für die welche mal paar Tage länger hochfahren können, wer da für den Sommer in der Nähe vom See noch was haben will muss aber auch schon suchen und ein komfortables Budget vorsehen.


    Tja, Spot zwar offen (habe nichts gehört das die Tagesbewilliungen entfallen sollten, also wie üblich im Shop melden um die Gebühr für die Nutzung zu bezahlen), aber seitens Unterkunft eine Herausforderung. Für gute Kiter welche mit jeder Art von Spot klarkommen alles bisschen weniger ein Problem, aber Aufsteiger (oder gar Anfänger) werden es im 2020 schwer haben beim Kiten in der Schweiz glücklich zu werden und alle anderen müssen damit leben das es sehr (sehr!) voll werden wird an den sonst schon immer gut besuchten Spots im Flachland wenn's denn mal guten Wind hat.


    Bleibt wieder nur die Hoffnung das man zumindest ab Sommerferien wieder ins Ausland kann, aber Italien (Garda, Comer oder auch Sardinien) dürfte nix werden, Frankreich weiss man nicht so recht (die passen alle Nase lang die Ausgangsregeln an, der Camping wo wir in der Bretagne waren hat geschrieben dass sie die Saison nicht aufmachen werden) und Deutschland ist jetzt schon fast ausgebucht (Campings machen zwar auf, aber z.B. Wulfner Hals auf Fehmarn mit Hinweis das die Duschen zu sein werden, nur Toiletten offen), Holland schon aktuell quasi überbucht. Bleibt Dänemark (echt nett dort, ist bei mir auch wieder auf dem Radar), aber für Ein-/Aufsteiger hat es nicht allzuviele Möglichkeiten und auch hier muss man sich sputen wenn man noch eine Unterkunft bekommen will.


    Ein Grund mehr meinen 6er Speed 5 zu verkaufen, aber den Anfragen nach scheinen noch diverse andere die Hoffnung verloren zu haben dieses Jahr in richitg gut belüftete Gebiete fahren zu können wo man sowas brauchen kann.


    Hoffnung nicht verlieren - gibt ja auch noch eine kommende Saison (Camping Silvaplana hofft im 2021 wieder aufmachen zu können).


    Marc

    Ok, hast Dir ja richtig Gedanken gemacht - Planung ist das halbe Leben :-)

    Darf gar nicht mehr lesen was ihr euch da nettes zusammenbauen lässt, ich bin nicht mehr segeln gewesen seit ich mein Boot verkauft habe (hab zwar auch den Hochsee-Schein, aber ich glaub das lohnt sich nicht mit Familie ein Boot zu chartern wenn man dann doch nur an Land rumhängt für Besichtigungen oder mit Kites auf dem Wasser ist).

    Im Gegensatz zu Directionals haben normale Boards deutlich kleinere Finnen (liegen um 5cm, Waveboards eher bis zu 14cm), zudem kommen die Finnen je nach Aufbiegung vom Board (viel ist angenehm für Welle und Drehverhalten, wenig besser für Speed und Leichtwind-Tauglichkeit) kaum in Kontakt mit dem Boden, wenn man das hinlegt. Schliesslich werden die Finnen mit Kreuzschlitz-Schrauben befestigt und ein Schraubenzieher lässt sich immer auftreiben, das ist bei den Finnen-Madenschrauben dann eben doch bisschen schwieriger wenn man die kleinen Schlüsselchen irgendwo verlegt.

    Ob ein Split nötig ist, ist immer so eine Frage - zumal bei der Grösse von 160 (wäre z.b. Standard bei einem Flying Carpet von Nobile) der Transport in einem Koffer doch eher aussichtslos ist (Gurtmass ist bei Fluggesellschaften 158cm, ist ein Board geteilt 88cm lang und mit Polsterung knapp 50cm breit, bleiben gerade noch 20 cm Höhe - so einen flugtauglichen Koffer muss man erst mal finden). Bei kleineren Boards ist das weniger ein Problem, mein 135er Split (41er Breite) liegt unter 70cm geteilt und passt damit in einen Standardkoffer von gut 70cm Länge oder gar in eine Sport-Tasche. Anders gesagt wirst Du wohl Kite-Gepäck anmelden müssen, dort liegt das Problem eher im Gewicht als in der Packgrösse, da lohne es sich schon zu schauen ob man wirklich ein (deutlich schwereres und teureres) Split haben will. Da es seitens Grösse wenig Auswahl gibt, ist auch die Auswahl grösser wenn man kein Split nimmt. Nobilehat nicht nur Splits sondern auch total werkzeugfrei montierbare Boards (ich hab ein 132er NHP für den Nachwuchs), das ist echt praktisch wenn man damit rechnen muss das Material täglich zu zerlegen zum Verstauen.


    Sind ja alles nur gut gemeinde Ideen, jeder hat andere Vorstellungen was vernünftig ist und für ihn passt. Wollte bloss bisschen Input geben damit man sich bisschen Gedanken macht, da das bereits eingehend gemacht wurde, wirst Du uns ja in paar Jahren mitteilen können was sich bewährt oder eben weniger super war. Freu mich schon auf die Berichtserstattung :-)


    A propos: die Kiteschulein Silvaplana hat immer Gebraucht- bzw. Testmaterial, frag doch dort an was sie anbieten könnten. Bei Boards kann man bedenkenlos Gebrauchtkram nehmen, selbst kleine optische Unschönheiten stören dort nicht. Bei Kites wäre ich etwas vorsichtiger, da wird viel Zeug angeboten welches ordentlich durchgerockt ist (obwohl auch die Schulen mittlerweile darauf pochen das der Kram weggeräumt wird, wenn man länger Pause macht) oder aber nicht mehr dem neusten Sicherheits-Stand entspricht (bei Schulungs-Kites weniger ein Problem, die wechseln ja quasi jährlich alles aus). Für erfahrene Leute weniger ein Problem, aber wenn man erst mit Kiten anfängt ist man gut beraten zumindest seitens Sicherheit auf die neusten Techniken zu setzen. Im Forum gibt es natürlich auch noch andere Anbieter (Kiteswiss , Prokitesports usw.) der Hinweis auf Silvaplana nur, weil die sich im Forum eher zurückhalten. Kann gut sein, dass man auch von Privat was angeboten bekommt, aber gerade bei Sets habe die Shops halt oft mehr Auswahl.


    Na denn - viel Spass bei der Reiseplanung und ne Gute Zeit auf dem Wasser!

    Mag's Euch ja gönnen mit dem Wind, aber wenn man unter der Woche arbeitet (bin einer von denen welche täglich ins Büro gehen, hab's nicht so mit Homework), dann wird es eng mit dem Zeit-Management. Wenn man dann noch 2.5 Stunden quer durch die Schweiz fahren muss bis zu den Juraseen, dann kann man das dann gleich vergessen. Und: selbst wenn alles passen würde und man eine bezahlbare Unterkunft findet löst das nicht das Problem das ich mit Nachwuchs unterwegs bin (ist 12j) und der sich halt schon mal schwer tut, wenn's kein Stehrevier ist, zumal die Bedingungen auf CH-Seen ja sowieso eher anspruchsvoll sind und eventuell mögliche "Schulung" doch eher auf teuren Einzelstunden beruht was das Budget dann eben nicht hergibt.


    Kurzer Blick auf Google-Map zeigt, dass bis auf eine Ausnahmen (Jugendherberge Avanches, 97.- pro Nacht/Person) alle Preise deutlich über 100.- pro Person liegen (nicht selten sogar das doppelte) - und die Jugendherbege macht erst im Juni auf. Bei 2 Personen (plus Essen) macht das dann schnell mal Beträge welche schwierig im Familienbudget unterzubringen sind, fraglich ob sich das lohnt wenn's zudem kühl ist, das Revier nicht wirklich Kids-tauglich und der Wind wie üblich dann auch noch bockig ist.


    Ist echt ätzend in der Schweiz zu kiten (war vor 30 Jahren beim Windsurfen auch schon nicht besser), weshalb es eben schon mal gute Gründe gibt sich nach Urlaub ausserhalb der Grenzen zu sehnen. Wenn man zudem nur in Schulferienzeiten frei hat und noch Kids dabei hat welche auch aufs Wasser möchten und dabei eine gute Überwachung brauchen (oder eben ein echt einfaches Revier, möglichst Stehtief), reduzieren sich die Möglichkeiten.


    Wer kann wird versuchen die Ferien ins 2. Halbjahr zu legen, aber die Arbeitgeber sind auch nicht scharf drauf das 6 Monate lang alle und dann kein Team mehr komplett vorhanden ist. Hätte hier auch von meinem Arbeitgeber bisschen mehr Flexibilität erwartet, aber der will nicht, da kann ja froh sein, wenn ich die Zeit wenigstens in die Schulferien legen kann um mit den Kids was zu machen (bloss was ist die Frage, ist ja alles zu was Spass macht) und nicht gleich ne Zwangspause angeordnet bekommen habe.

    Hi Chris

    Habe leider nichts anzubieten was passen könnte, aber - hast Du Dir mal überlegt wo du den Kram verstauen willst?

    Ich hab das mal versucht als ich noch ein Segelschiff hatte Windsurf-Kram dort zu verstauen, das ist gelinde gesagt eine Zumutung. Man hat sonst schon kaum Platz und ein Directional passt weder unter Deck noch ist das hilfreich wenn das auch noch irgendwo auf Deck rumliegt (nebenbei: Diri würd ich einem Anfänger eh nicht empfehlen, lieber erst mal Bidi fahren und wenn man den Schirm wirklich im Griff hat dann wechseln - kannst überall auf der Welt günstig gebrauchte Wellenreiter oder eben Kite-Surfboards bekommen). Diri mit 165 cm kannst Du mit 105 Kilo vergessen, da wird schon was ab 6 Fuss nötig sein um vernünftig Lernfortschritte zu machen und innert nützlicher Frist mal eine Halse zu stehen (zudem soll ein Diri ja auf den Wellen gleiten wie ein Wellenreiter, also ohne Kite-Zug, da braucht man einfach Volumen wenn man schwerer ist und nicht grad in 3-Meter brechenden Wellen anfangen will). Zudem sind Directionals ziemlich zerbrechlich (nicht das sie duchbrechen, aber mal ne unsanfte Berührung mit einem Schäkel oder Winch - und schon hat man wieder ein Loch drin...musste genug oft meine Custom Waveboards mit Epoxy flicken obwohl ich sie wirklich sanft behandelt habe. Kommt somit dazu, dass man die Dinger tunlichst in einem Bag verstauen sollte. Tipp: wenn Diri, dann schau, dass Du was mit FCS2 Finnen bekommst, die kann man werkzeugfrei montieren (sonst entweder Dauergebastel mit Finnen an- und abbau und Dauersuche von Finnenschlüsseln - oder hohes Risiko die Finnen abzurechen oder sich weh zu tun wenn man drauf steht/fällt bzw. Material kaputt macht wenn ein Segel auf die scharfen Finnen fallen, wenn das Ding auf Deck rumliegt. Zudem: Sichern! Sonst fliegt das Teil weg bevor man es überhaupt mal brauchen konnte.


    Ähnlich sieht es mit einem LW-Board aus, ein 146-148er muss man erst mal irgendwo unterbringen können. Wenn man das Ding von weitem sieht, sieht das nicht enorm aus, wenn man es auf einem Segelschiff mit all den Schoten, Schienen usw. unterbringen will, wird das schnell mal ziemlich anspruchsvoll (kommt natürlich aufs Schiff an - bei einer 60 Fuss Yacht zu zweit findet sich logischerweise schneller ein Plätzchen als auf meiner damaligen 24 Fuss Kiste welche ich alleine gesegelt bin).


    Mich würde dazu noch interessieren wie Du Dir vorstellst einen 17er oder 18er Kite zu starten. Klar, gehen tut alles irgendwie, aber einfach Leinen ins Wasser werfen ist Quark (hast ja irgendwo noch Schrauben vom Motor und je nach Boot hinten noch Ruderanlagen, Selbststeuerungs-Automaten oder gar ein Dingi mit Aussenmotor rumhängen). In der Regel wird man in Gegenden unterwegs sein welche ordentlich Wind haben (mit 10 Knoten Wind mit einem tonnenschweren Fahrten-Schiff rumzudümpeln macht keinen Spass, da wird in der Regel der Motor angeworfen), somit dürften eher Kites für mehr Wind gefragt sein. Wie gross die ausfallen sollten möchte ich nicht entscheiden müssen, ich fahre inzwischen mit einem Bus rum und habe Material für die ganze Familie dabei, das würde auf einem Segelschiff schlicht nicht gehen.


    Will keinesfalls sagen, dass das ne blöde Idee ist mit Kiten und Segeln, aber wenn man auf grosse Fahrt geht hat man bestimmt andere Sorgen als noch Kite-Kram zu verstauen und starten "vom Schiff aus" ist dann doch eine eher anspruchsvolle Sache, je grösser das Material dann ist, desto anspruchsvoller wird das. Wenn man den Kram im Schiff unterbringen kann und dann mit dem Beiboot an hübsche Strände fährt, sieht das anders aus - aber da sollte man dann auch bedenken, dass es keine Rescue gibt und ein Dingi mit Hilfsmotor sich wenig eignet um bei Strömung und Welle einen Kiter irgendwo aus dem Wasser zu fischen.


    Überlege dir das nochmal mit den Board- und Kitegrössen und generell ob Du Dir das antun willst, ich würde mir das Leben da wohl einfach machen und den ganzen Krempel irgendwo an einer Kite-Station ausleihen, dann hat man immer das passende Material und die Sicherheit ist auch gewährleistet. Viel wird man voraussichtlich sowieso nicht aufs Wasser kommen, da ist fraglich ob man sich den Aufwand mit eigenem Material antun will und seitens Kosten ist das dann auch nicht mehr so ein grosser Unterschied (ist was anderes wenn man wochen- oder monatelang in einem Kiterevier lebt, aber man hat ja nicht ein Fahrtenschiff um das an einer Boje im Hafen anzubinden.


    Marc

    jetzt ist es raus, wird nix mit Urlaub an Auffahrt/Pfingsten im Ausland

    https://www.tagesanzeiger.ch/w…sland-reisen-476296937624


    Bis am 15.6. werden die Grenzkontrollen in Deutschland beibehalten (Einreise nur aus triftigen Gründen - weder Einkaufen noch Reisen/Sport sind triftige Gründe), allerdings wird neu nicht mehr jeder eingehend kontrolliert was insbesondere die langen Staus der Pendler vermindern soll. Theoretisch könnte man versuchen über die Grenze zu kommen, aber...stellt man sich so den Anfang von einem Urlaub vor? In den nächsten Tagen soll noch darüber diskutiert werden was eventuell zusätzlich als triftiger Grund für eine Einreise gelten soll (neu schon Zusammenkunft von Liebespaaren möglich - fraglich wie man das belegen soll bei einer Kontrolle), auch wurde ausnahmsweise am Muttertag der Besuch der Mutter als triftiger Grund angesehen (aber nur an dem Datum). Kann natürlich jederzeit wieder zusätzliche Lockerungen geben, aber wer Ferien plant und buchen muss (Kurs/Unterkunft) der muss wohl bis am 15.6. warten um nach DE einreisen zu können.


    Für Italien aktuell noch kein Zeitplan vorhanden (sieht für Italien sogar für Sommerferien schlecht aus), einzig Österreich wäre ebenfalls ab 15.6. eine Option (bei den Spots die sie dort haben kann man aber auch gleich in der Schweiz bleiben). Frankreich wäre zwar auf dem Plan, aber Seehofer (DE) hat hier doch deutlich zu verstehen gegeben, dass eine Öffnung eher unerwünscht ist, da auf der anderen Seite der Grenze eine "rote Zone" (hohe Ansteckungsgefahr mit Corona, viele Schwerstkranke) ist und Frankreich selber aktuell noch sehr restriktive Auflagen hat (man darf sich nur 100 Kilometer vom Wohnort entfernen und muss immer einen Zettel dabeihaben mit der Begründung wieso man nicht zu Hause ist). Wird sicher bis im Sommer noch geändert/gelockert, aber wann und in welcher Form ist halt weiterhin ungewiss.


    Tja, nach meinen geplanten Osterferien (Djerba) nun auch Ostsee (Saal) im Eimer. Gleitschirm ist auch nix (Bergbahnen fahren keinesfalls vor dem 8. Juni). Wenn ich nicht Ferien mit dem Nachwuchs geplant hätte (deshalb Saal - ist ein riesiges Stehrevier und die Kitemafia eine super Kiteschule) könnte man auf Spot-Hopping Tour in der Schweiz gehen, aber da ist nix mit Stehrevier um sich wieder ans Kiten zu gewöhnen (waren letzten Juli das letzte Mal auf dem Wasser) und Campingplätze machen auch nicht vor dem 8. Juni auf, weshalb das schnell mal richtig teuer wird (Hotels sind auch viele zu - und die welche offen haben müssen mit 50% Belegung zu einem Umsatz kommen wo sich öffnen überhaupt lohnt - dürften nicht eben Billig-Absteigen sein). Wenn's blöd läuft gibt das ein Jahr ohne Kiten (Sommerferien ist auch unsicher ob das was wird, zumal die ganze Ost- und Nordeeküste in Gegenden wo man Kiten kann schon echt gut ausgebucht und im Sommer sonst schon oft überlaufen ist).


    Mit bisschen Glück soll's nach den Eisheiligen wenigstens mit den Temperaturen wieder besser werden. Wenn's mal vernünftig Wind gibt (ich warte noch immer auf die Spot-Tafel für den neuen Spot am Bodensee nachdem Scherzingen nicht mehr erlaubt ist) dürfte das an den Spots ordentlich voll werden. Ach so: Sihlsee ist aktuell Mitgliedern des Clubs vorbehalten https://www.kscsihlsee.ch/ - schade, hätte dort gerne mal das Foil ausgepackt.


    Na denn - fröhliches Ferienplanen - und immer im Kopf behalten, dass die geplanten Öffnungen je nach Corona-Fallzahlen jederzeit wieder zurückgenommen werden können :-(


    Marc

    Die beiden Sitz-Trapeze sind noch zu haben, haben bei der Anprobe leider nicht gepasst.


    Preis-Update: 40.- fürs Radar, 20.- fürs Echo. Wie erwähnt beide 10 Tage von meinen Kids (in Süsswasser) getragen und in Top-Zustand. Beide Grösse XS (25-29 Inch, 63.5-73 cm Hüftumfang).


    Mein Kleiner (12J) passt inzwischen in Trapeze Grösse M - ich glaub ich muss mal Ostern bzw. die Schoggi-Hasen dazu streichen....

    Habe keine Verwendung für den kleinen Speed (war mal fürs Snowkiten gedacht für die Kids - aber die Fliegen dort schon 10er und 12er Schirme), weshalb er sehr preiswert abzugeben ist. War gerade mal 10 Minuten bei 10 Knoten am Himmel um zu sehen ob der neu gekaufte Schirm in Ordnung ist, seitdem liegt er nur noch im Keller rum. Habe Schirm/Bar neu gekauft, aber nie brauchen können.


    Preis mit Bar (Flysurfer Infinity 3, 50cm, ebenfalls neu): Fixpreis 850.-, wird geliefert wir von FS erhalten (Packsack usw.)

    Windrange fürs Foil (oder Landkiten) wird von Flysurfer mit13-33 Knoten angegeben, auf Wasser mit Bidi 15-41 Knoten.


    Kann selbstverständlich angeschaut werden, Versand zwar möglich, aber Abholung bei mir bzw. Übergabe an einem Spot erwünscht.


    Marc

    Hoi René

    Besten Dank für die Kopie hier ins Forum (wurde zwar irgendwie mal auch auf Facebook veröffentlicht, aber das nutzt nicht jeder und Suchfunktion ist auch nicht berauschend).

    Berlingen dürfte eigentlich klar sein, der "Kitebeach" ist seit neustem sogar auf Google Map vermerkt (hoffe das klappt mit dem Link)

    https://www.google.ch/maps/pla…!3d47.6725461!4d9.0429247


    Der "Einstieg" am Schiffssteg Mannenbach war zumindest bis jetzt nicht offiziell ausgeschrieben, wurde (wie vermutlich ein paar andere auch welche die Höhe nicht halten konnten und sich irgendwie bis dahin gerettet haben) da auch schon ordentlich zusammengestaucht von Leuten welche dort fischen wollten. Früher war Mannenbach auch nur als Notausstiegsstelle ausgeschrieben, zu hoffen, dass dort auch mal eine offizielle Tafel aufgestellt wird damit auch Anwohnern und anderen Leuten klar ist, dass das nun offiziell auch ein Ein-/Ausstieg ist. Trotzdem: bei West kann es da schnell mal Side-Off und auf dem See stärker werden, also aufgepasst - wenn man abgetrieben wird, ist man schnell aus der offiziellen Zone draussen und hat vor allem keine vernünftige Möglichkeit mehr aus dem Wasser zu kommen. Ost ist je nach Wasserstand mühsam am Kitebeach (Windabdeckung hinter der Mauer), vielleicht wäre hier der Einstieg beim Schiffssteg mal einen Versuch wert? (aufgepasst auf die Verkehrsschiffe, die haben immer Vorfahrt!)


    Obersee ist (nicht nur für mich) noch bisschen unklar, da keine offiziellen Ein-/Ausstiegsstellen angegeben werden. Die Idee das man überall aufs Wasser kann mag ja verlockend klingen, aber man sieht es an (bis auf Silvaplana) allen anderen Spots in der Schweiz, dass das nie der Fall ist, wäre sehr aussergewöhnlich, wenn ausgerechnet TG hier eine Ausnahme machen würde. Ich rechne hier eher damit das die, auch gut erreichbaren, Badestellen in Güttingen (Badeplatz) bzw. Kesswil (Badeplatz / Badehüsli) "freigegeben" werden, wobei man in Güttingen bisschen schauen muss nicht den ein- bzw. auslaufenden Schiffen vom Hafen in die Quere zu kommen. Nach dem Hafen kommt dann schnell mal der Hornbach, ab dort bis kurz vor Badeplatz Kesswil ist dann eben Sperrgebiet (na gut, 200 Meter Uferabstand, ist dann doch weit wenn man von einer zur anderen Stelle abgetrieben wird bzw. sogar schwimmen muss).


    Nur zur Wiederholung: der früher übliche Platz in Münsterlingen ist gesperrt fürs Kiten. War seit dem Umbau (war früher ein kuschliges Plätzen wo alle ihre Ruhe hatten) sowieso nicht mehr ganz so lustig, zumal mit dem Steg und der grossen Zone für Badegäste doch etliche in dieser Zone gefahren sind bzw. es je nach Wind quasi unmöglich war nicht zumindest den Schirm in der Zone zu fliegen. Finde ich super, dass hier eine neue Möglichkeit gefunden wurde, hoffe das es dort keinen Stress mit Parken gibt - ist ja in Berlingen schon bisschen mühsam, wenn's mal vernünftig Wind und entsprechend Kiter am Beach hat.

    Wie bei den zu verkaufenden Trapezen ist auch der 164er 5/4 /3 ION-Neopren-Anzug (ist angegeben für 14 Jahre) nach 10 Tagen Kitekurs letzten Sommer schon wieder zu klein geworden.

    https://www.you-love-it.eu/sho…-junior-5/4/3-gbs-fz?c=95


    Ist super angenehmes Neopren mit Innenbeschichtung (deshalb sind die 3mm an den Armen wärmer als die Dicke vermuten lässt). Frontzip hat den Vorteil, dass die Kids den Anzug problemlos selber anziehen können - keine Hilfe nötig um Reissverschlüsse zu schliessen. Neupreis 120 Euro (gekauft wie oben im Link erwähnt), jetzt für 50.- zu haben. Wie immer: Abholung erwünscht, natürlich auch Anprobe möglich (gibt aber nicht viel Auswahl für sportliche Junioren, wenn 164 Klamottengrösse halbwegs passt, passt auch der Anzug).


    Habe für den Sommer auch noch einen ladenneuen, nie getragenen 3/2 Kurzarm von ION in 164, aktuell leider unklar ob der dann noch passt (muss warten bis Sommer und dann nochmal testen - ich vermute, dass der brutal eng sitzt, aber 3/2 lässt sich eher noch dehnen als 5 Millimeter, deshalb im Moment leider noch nicht ganz sicher - aber leider anzunehmen dass auch der ungebraucht schon wieder abgegeben werden muss.


    Ich sags euch Leute: Kiten mit Kids macht Spass, ist aber seitens Material ne teure Geschichte. Schlagt zu wenn's Top Gebrauchtmaterial hat, mehr als 2 Saison können die Kids das Zeug nie tragen, selbst wenn's nur paar Stunden pro Jahr ist (die entwachsen dem Kram einfach zu schnell, kennt unsereins ja vielleicht vom nach jedem Winter eingelaufenen Vorjahres-Anzug, nur lässt sich der Winterspeck wieder wegtrainieren während die Kids halt nur eine Richtung im Wachstum kennen).


    Wäre cool, wenn der Anzug schnell einen Abnehmer findet, passt bei uns nicht mehr und liegt deshalb nur noch im Keller rum.


    Marc

    Weiss nicht ob es an Corona liegt oder die Kids den Wachstums-Turbo eingeschalten haben, aber beide letztes Jahr neu gekaufte und je 10 Tage getragene Trapeze sind deutlich zu klein (ok, 60 Kilo für einen 12-jährigen ist auch nicht grad wenig, aber sind ja auch jede Menge Muskeln dabei).


    Kurz:ION Radar und ION Echo sind preiswert abzugeben, VHB 60.- fürs Radar und 30.- fürs Echo, beide zusammen für 80.--.

    Wenn es zu hoch erscheint (Neupreise sind im Internet abrufbar, ich mach's nicht, sonst kommen mir die Tränen), sind auch Preisvorschläge willkommen.

    Die Sachen passen nicht mehr und müssen für Neuware weg (möglich auch Tausch gegen Grösse M - muss nicht mal ganz neu sein).


    Lieferung ohne Safety-Leash, Abholung wie immer von Vorteil (weniger Versandkosten, Anschauen, Anprobieren). Sind echt tolle Sachen, aber was nützt es, wenn's zu klein ist.


    Farben wie in den Links angegeben (Radar ganz schwarz, Echo Schwarz mit farbigem Schriftzug).

    Grösse XS für Männer wird bei ION mit Konfektions-Grösse 46 angegeben (Hüftumfang / Size XS: 25-29 Inch, 63,5-73 cm).


    Wäre cool, wenn sich rasch ein Abnehmer findet, die Jungs wollen aufs Wasser und müssen dafür passende Trapeze haben.

    Das Radar ist wirklich eine Luxus-Version (wollte mir schon selber eines holen, habe mich aber dann für was anderes entschieden für die Welle), Vorteil vom Echo sind aber die Schnellverschlüsse an den Beinen (war beim Snowkiten deutlich einfacher als mit den Schnallen beim Radar).


    Marc

    Danke für das Angebot, ist nicht ganz was ich suche (Preis wäre sehr OK, aber ich suche was leichtes, wenn möglich in Carbon - und 43er Breite ist dann doch bisschen arg viel für die Jungs welche um die 60 Kilo wiegen). Falls sich nichts ergeben sollte, werde ich mich gerne wieder melden - aufgrund Corona sieht es übel aus mit Ferien, somit haben die Pläne für ein neues Board einen heftigen Dämpfer erlitten (geplanter Ausflug über Auffahrt mehr als ungewiss und selbst Sommerferien noch unklar - wir rechnen damit, dass es ein Jahr geben könnte wo wir wohl gar nichts ins Wasser kommen :-( )

    OK, wäre interessiert. Ich schau mal ob sich gegen Ostern was machen lässt für Abholung. Wenn sich inzwischen jemand anders meldet bitte kurze Info, dann hätte ich halt Pech gehabt. Melde mich wieder gegen Ende nächster Woche. Grüessli Mard